Muskelspastik

Eine Muskelspastik ist eine unwillkürliche und anhaltende Kontraktion von Muskeln oder Muskelgruppen. Dies kann bei verschiedenen Erkrankungen auftreten, darunter Multiple Sklerose, Rückenmarksverletzungen, Zerebralparese, Schlaganfälle und Parkinson-Krankheit. Die Muskelspastik kann sich in Form von Steifheit, Zittern oder Krämpfen äußern und kann Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Funktionsverlust verursachen.

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Muskelspastiken, je nach Schweregrad und Ursache der Spastik. Dazu gehören Medikamente wie Muskelrelaxantien, Antispastika, Baclofen-Pumpen oder Botulinumtoxin-Injektionen, sowie Physiotherapie, Ergotherapie und Massagen. In schweren Fällen kann auch eine chirurgische Behandlung in Betracht gezogen werden.

Es gibt Hinweise darauf, dass medizinisches Cannabis bei der Linderung von Muskelspastiken wirksam sein kann, insbesondere bei Patienten mit Multipler Sklerose. THC, der psychoaktive Bestandteil von Cannabis, wirkt als Muskelrelaxans und kann die Muskelspannung reduzieren.