Hanfschäben

Hanfschäben sind die Pflanzenreste, die nach der Gewinnung der Hanffasern übrig bleiben. Sie bestehen hauptsächlich aus Holz- und Bastanteilen der Hanfstengel und enthalten noch eine gewisse Menge an Fasern. Hanfschäben werden gewonnen, indem die Hanfstengel nach der Ernte und Trocknung gebrochen und geschliffen werden, um die Fasern von den übrigen Pflanzenbestandteilen zu trennen.

Hanfschäben können in vielen Bereichen eingesetzt werden, insbesondere in der nachhaltigen Bauindustrie als Baustoffe, Dämmstoffe oder auch als natürliches Einstreu für Pferdeställe. Sie können auch als Energieträger für die Herstellung von Biokraftstoffen und als Substrat für die Pilzzucht verwendet werden.

Alternativen für Hanfschäben sind andere pflanzliche Abfälle und Reststoffe, wie z.B. Stroh, Heu, Sägespäne, Baumwoll- und Leinenschäben, die ähnliche Eigenschaften haben und in ähnlichen Anwendungen eingesetzt werden können.