Cannabisesswaren

Cannabisesswaren ist der deutsche Begriff für “Edibles”, also Cannabis in “essbarer” Form. Typische Edibles sind Cookies, Brownies und Kuchen, welcher dann als “Space Cake” oder “Space Cookies” bezeichnet werden. Heutzutage sind bei der Kreativität kaum noch Grenzen gesetzt: Neben, besonders bei jungen Konsumenten, sehr beliebten Sirup findet man in US-Dispensarys auch Bonbons, Schokoladentafeln, Eis oder sogar Müsliriegel, welche mit THC versetzt wurden. Sie werden oral eingenommen und wirken langsamer als die inhalative Verwendung von Cannabis, können aber länger anhalten.

Edibles wirken, da sie über den Magen aufgenommen werden, stark zeitverzögert! Die Wirkung tritt teilweise erst bis zu zwei Stunden nach dem Konsum auf. Daher ist es sehr wichtig, auf die richtige Dosis zu achten und nicht “zu früh nachzuwerfen”, um eine unangenehme Überdosis auszuschließen.

Übrigens: Nach dem Essen wird das THC von Deiner Leber in 11-Hydroxy-THC umgewandelt, welches von Natur aus Potenter als THC ist. Daher wirken Edibles mit 0,2g Cannabis oft stärker, als die selbe Menge gerauchtes oder inhaliertes THC.