Endocannabinoide

Endocannabinoide sind natürlich vorkommende Verbindungen, die in Struktur ähnlich zu denen sind, die in der Hanfpflanze (Cannabis) gefunden werden. Sie werden vom menschlichen Körper produziert und spielen eine Rolle im körpereigenen Endocannabinoidsystem (ECS). Das ECS ist ein komplexes Netzwerk von Rezeptoren und Botenstoffen, das an der Regulierung von verschiedenen Körperfunktionen beteiligt ist, wie z.B. Schmerzempfinden, Appetit, Stimmung, Schlaf und Immunsystem.

Der medizinische Nutzen von Endocannabinoiden liegt in ihrer Fähigkeit, das ECS zu regulieren und dadurch bestimmte Körperfunktionen zu beeinflussen. Es gibt zum Beispiel Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Endocannabinoide eine Schmerzlinderung bewirken und das Immunsystem unterstützen können. Auch bei bestimmten Erkrankungen wie z.B. Epilepsie, Multiple Sklerose und Morbus Crohn können sie von Nutzen sein.