Richterbund: Warnung vor anfänglicher Überlastung der Justiz

richterbund-gegen-legalisierung-greensby-news

Der Deutsche Richterbund warnt davor, dass die Gerichte kurz nach der Cannabis-Gesetzes-Reform überlastet sein könnten.

Und tatsächlich: Wenn das CanG durchgesetzt wird, können Eintragungen im Führungszeugnis oder noch ausstehende Strafen gelöscht bzw. nicht durchgezogen werden, wenn die Tat, für die die Person verurteilt wurde, nach dem neuen Gesetz nicht mehr strafbar ist. Bundesweit rechnet man mit über 100.000 Fällen, die Bearbeitung könnte für manche Gerichte, je nach Mitarbeiterzahl, knapp ein ganzes Jahr beanspruchen!

Ein Beispiel: Man wurde wegen 20g Cannabis verurteilt, musste eine Geldstrafe zahlen und hat nun einen BTM-Eintrag im Führungszeugnis. Nach dem 1.4. kann man beim Gericht beantragen, dass dieses Verfahren neu überprüft wird. Da der Besitz von bis zu 25g in Zukunft legal sind, wird die Eintragung im Fübrungszeugnis gelöscht. Das Geld bekommt man aber leider nicht wieder, auch keine andere Form der Wiedergutmachung.

Die Forderung des Richterbundes ist ziemlich einfach: Die geplante Amnestie-Regelung sollte gestrichen werden!

Meinung aus der Redaktion: Klar, klingt super geil! Tatsächlich ist diese Angst vor der Überbelastung der Justiz gerechtfertigt und hätte ein bisschen genauer durchdacht werden können… Andererseits sieht man ja relativ schnell, ob der Strafttatbestand etwas mit „über 25g Cannabis“ zu tun hatte oder nicht, insofern kann es ja nicht gaaanz so ewig dauern… Man könnte vielleicht als Kompromiss festlegen, dass die Verfahren erst bis ins Jahr 2025 hin neu verhandelt werden müssten, und nicht schnellstmöglich.

Quellenverzeichnis

  • 1 https://www.deutschlandfunk.de/richterbund-warnt-vor-ueberlastung-der-justiz-100.html

Diesen Artikel teilen:

Autor

Robert Meister

Robert Meister arbeitet seit dem Ende seines Studiums (Technikjournalismus/PR) dauerhaft in der Cannabisbranche. Mit nun über acht Jahren Arbeitserfahrungen als Redakteur, Übersetzer, Berater und Mitarbeiter in mehreren Grow-, Head-, und CBD-Shops kennt er die Branche wie seine (immer vollgekrümmelte...) Westentasche und ist vor allem für seine locker-lustige, aber immer kritische Schreibweise bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Erfahre mit unserem Newsletter mehr aus der Welt des Cannabis

Weitere Artikel

Kommentare (0)

Loading...

Du hast noch eine Frage, einen Tipp oder eine Anregung zum Artikel?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Hier kannst Du einfach einen Kommentar hinterlassen!

Kostenlos anmelden

Beliebte Artikel

  • stecklinge-spielplatz-greensby-news

    28.05.2024

    Leipzig: Über 700 Cannabisstecklinge auf Spielplatz ausgesetzt

    Ein Spielplatz in Leipzig ist ganz nebenbei zur (illegalen!) Plantage geworden. Über 700 Cannabisstecklinge wurden dort, eingepflanzt in zwei Hochbeeten,…

    Zum Artikel
  • cannabis-strafen-greensby-news

    28.05.2024

    Kaum Strafen für Cannabis-Konsumenten

    Obwohl die Strafen für den Konsum von Cannabis in der Öffentlichkeit teils unrealistisch hoch sind, hört man bisher quasi nichts…

    Zum Artikel
  • social-club-juli-greensby-news

    27.05.2024

    Social Clubs brauchen noch bis mindestens Juli...

    Nach der Legalisierung von Cannabis ist es erlaubt, Pflanzen für den Privatgebrauch selbst anzubauen, solange man die Vorschriften einhält.

    Zum Artikel
  • bayern-lauterbach-kritisiert-greensby-news

    27.05.2024

    Lauterbach meckert über Bayern

    In Bayern blockiert die CSU die Freigabe von Cannabis. Gesundheitsminister Karl Lauterbach kritisiert öffentlich die Doppelmoral der CSU.

    Zum Artikel