Datenleck bei Dr. Ansay: Patientendaten zeitweise öffentlich sichtbar

daten-dransay-patienten-greensby-news

Beim Telemedizin-Anbieter Dr. Ansay kam es zu einem schwerwiegenden Datenleck, bei dem sensible Patientendaten offengelegt wurden. Betroffen sind Vorname, Nachname, Adresse, Geburtsdatum, Versichertennummer, Krankenkasse, der behandelnde Arzt und das verschriebene Cannabispräparat. Der Reddit-Nutzer Easy-Replacement8666 entdeckte diese Panne am 14. Mai 2024 und veröffentlichte sie im Subreddit r/germantrees. Das Problem entstand durch einen offen einsehbaren Rezeptservice, bei dem Rezepte und Atteste unter einer bestimmten URL abrufbar waren. Diese Daten wurden von Bing und DuckDuckGo indexiert und angezeigt. Obwohl der Rezeptservice mittlerweile offline ist, bestehen die Suchergebnisse noch. Betroffene sollten die Entfernung ihrer Informationen bei Bing und DuckDuckGo beantragen. Das Thema wird intensiv auf Plattformen wie CannaChat.de und Reddit diskutiert. Datenschutz ist besonders wichtig, um die Privatsphäre der Patienten zu schützen und Vertrauen in die Plattform aufrechtzuerhalten. Betroffene sollten den Datenschutzverstoß an die zuständigen Behörden melden.

Fun-Fact: Auch die Daten von Can Ansay, dem Gründer der Plattform, wurden veröffentlicht… Ob es für die Öffentlichkeit interessant ist, dass er sich im Mai 20g White Widow mit 20% THC bestellt hat? Vermutlich nicht! Aber wir wollen euch diesen Fakt nicht vorenthalten!

Im Reddit-Forum stellte ein User aber schon eine viel spannendere Frage: Kann mal bitte jemand schnell ein Script erstellen, dass die Namen alle Bundestagsabgeordneten und Regionalpolitiker dort durchjagd?!

Meinung aus der Redaktion: Auf den ersten Blick erscheint dies natürlich sehr krass! Tatsächlich muss sich aber erst mal zeigen, in wie weit dieses Datenleck ernsthafte Schäden auslöst. An diesen Schäden werden dann die Strafzahlungen ermessen.

 

Quellenverzeichnis

  • 1 https://elevated.city/riesen-daten-leak-bei-dr-ansay-cannabis-patient-rezepte-frei-aufrufbar/

Diesen Artikel teilen:

Autor

Robert Meister

Robert Meister arbeitet seit dem Ende seines Studiums (Technikjournalismus/PR) dauerhaft in der Cannabisbranche. Mit nun über acht Jahren Arbeitserfahrungen als Redakteur, Übersetzer, Berater und Mitarbeiter in mehreren Grow-, Head-, und CBD-Shops kennt er die Branche wie seine (immer vollgekrümmelte...) Westentasche und ist vor allem für seine locker-lustige, aber immer kritische Schreibweise bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Tags:

  • #Medizin
  • #Recht
  • #Szene

Erfahre mit unserem Newsletter mehr aus der Welt des Cannabis

Weitere Artikel

Kommentare (1)

Loading...
  • Kommentiert am 16.05.2024 szintetik

    User-Agent: * Disallow: */PATIENT-DATA/

    • 0 Antworten
    • Antwort schreiben

Hier kannst Du einfach einen Kommentar hinterlassen!

Kostenlos anmelden

Beliebte Artikel

  • stecklinge-spielplatz-greensby-news

    28.05.2024

    Leipzig: Über 700 Cannabisstecklinge auf Spielplatz ausgesetzt

    Ein Spielplatz in Leipzig ist ganz nebenbei zur (illegalen!) Plantage geworden. Über 700 Cannabisstecklinge wurden dort, eingepflanzt in zwei Hochbeeten,…

    Zum Artikel
  • cannabis-strafen-greensby-news

    28.05.2024

    Kaum Strafen für Cannabis-Konsumenten

    Obwohl die Strafen für den Konsum von Cannabis in der Öffentlichkeit teils unrealistisch hoch sind, hört man bisher quasi nichts…

    Zum Artikel
  • social-club-juli-greensby-news

    27.05.2024

    Social Clubs brauchen noch bis mindestens Juli...

    Nach der Legalisierung von Cannabis ist es erlaubt, Pflanzen für den Privatgebrauch selbst anzubauen, solange man die Vorschriften einhält.

    Zum Artikel
  • bayern-lauterbach-kritisiert-greensby-news

    27.05.2024

    Lauterbach meckert über Bayern

    In Bayern blockiert die CSU die Freigabe von Cannabis. Gesundheitsminister Karl Lauterbach kritisiert öffentlich die Doppelmoral der CSU.

    Zum Artikel